arrowenvelopefacebookinstagramlinked-intwitteryelpyoutube

Geschäftsinhaber im Rampenlicht: Erfolg mit Social Media

Das The Table Café feiert diesen Sommer sein 11-jähriges Jubiläum. Wir haben Shaun getroffen, der das Unternehmen seit einem Jahrzehnt führt. Wir haben mit ihm über Social Media, Nachhaltigkeit und die Bedeutung von Kundenstimmen gesprochen.

The Table Restaurant

Erzählen Sie uns, wie alles begann.

Wir glauben daran, dass ein Restaurant das Herz eines Viertels sein kann und wir hatten das Gefühl, dass The Table am perfekten Ort war, um eine wichtige Rolle in der Regeneration der Community zu spielen. Als wir anfingen, hat uns das Konzept ein bisschen Angst gemacht. Ich hatte ein großes Restaurant zurückgelassen, mit 100 Sitzplätzen, einer 24-Stunden-Bäckerei und allem, was ein Küchenchef sich wünschen kann, und das für etwas, das im Grunde noch eine Baustelle war.

Was ist die eine große Herausforderung, wenn man ein Restaurant führt?

Hm, “die eine” ist schwierig, kann ich auch zwei nennen?

Na klar, ich denke, das können wir erlauben!

Die erste ist für mich, zu realisieren, dass die Leute, dein Team, das Fundament deines Restaurants sind. Als Küchenchef ist es schwer, sich damit abzufinden, dass das Essen knapp an zweiter Stelle kommt, aber deine Leute das sind, worauf es ankommt und ich glaube, das gilt für jedes Unternehmen. Alle, vom Küchengehilfen bis zum Geschäftsführer, tragen das Unternehmen. Die andere ist, als mir klar wurde, dass es um Zahlen geht, dass es schwarz und weiß ist und das ist hart für jemanden wie mich, der so auf das Essen fokussiert ist. Ich glaube wirklich, dass es einem das Genick brechen kann, wenn man das nicht früh genug erkennt. Das ist der wichtigste Rat, den ich anderen Geschäftsinhabern geben kann: Holen Sie sich den besten Steuerberater, den Sie finden können und lassen Sie ihn nicht mehr gehen. Und dann kreieren Sie Gerichte, auf die alle Beteiligten stolz sein können.

Lassen Sie uns über Social Media sprechen – welche Rolle spielen soziale Medien für Ihr Unternehmen?

Ich habe mich bereits sehr früh damit beschäftigt. Den Yelp-Eintrag für mein Unternehmen habe ich bereits 2011 übernommen, kurz nachdem Yelp hier im Vereinigten Königreich gestartet war. Für mich ist Social Media kostenlose Publicity. Empfehlungsportale und sogar Blogs sind die neue Marketing-Währung. Wir behalten die neuen Kanäle immer im Auge, aber im Moment konzentrieren wir uns auf Facebook, Twitter und Instagram und auf Yelp für Beiträge.

Wie planen Sie Ihre Inhalte für Social Media?

Ich denke, was die Leute wollen, ist ein Blick hinter die Kulissen und was da passiert. Am Anfang habe ich viele Follower auf Twitter gewonnen, vor allem weil ich Tweets über die Katastrophen geschrieben habe, die bei uns in der Küche passiert sind. Hatte ich einen qualmenden Ofen, eine kaputte Kaffeemaschine oder wenn das Gebäude zusammenbrach, habe ich darüber getwittert. Das ist toll, um auf ganz einfache Art und Weise zu zeigen, wer man ist und was man tut. Achten Sie nur darauf, dass Sie dabei ehrlich sind, sich selbst treu bleiben und einfach Sie selbst sind.

Wie gehen Sie und Ihr Team mit Kunden-Feedback um?

Wir waren nie einer dieser Läden, die Feedback-Kärtchen auf ihren Tischen haben, aber wir haben uns von Anfang an am Feedback unserer Gäste orientiert. Wir stehen jeden Tag im Dialog mit unseren Gästen, wir sprechen mit ihnen und dann hören wir zu. Jetzt, wo wir Online-Feedback haben, sind auch diese Beiträge eine wichtige Quelle für uns geworden. Am Anfang war ich der typische Chef, wenn ich einen negativen Beitrag las – wütend, skeptisch und vermutlich habe ich rumgeschrien! Jetzt erkenne ich, wie wichtig die guten und die negativen Beiträge sind. Wenn man ehrlich zu sich selbst ist und wirklich versucht, hinzuhören, wird man in dem Feedback Tendenzen erkennen.

Haben Sie einen Rat für andere Geschäftsinhaber, was negative Beiträge betrifft?

Ja, atmen Sie durch und reißen Sie sich zusammen. In neun von zehn Fällen handelt derjenige nicht böswillig, ist nicht Ihr Mitbewerber und es ist auch nicht wirklich als persönlicher Angriff gemeint. In den meisten Fällen liegt es daran, dass etwas passiert ist, das die Erfahrung dieser Person in Ihrem Unternehmen beeinflusst hat. Es war vielleicht nichts, das Sie geplant hatten oder das regelmäßig vorkommt, aber wenn Sie offen sind und hinhören, dann haben Sie mit Yelp ein wirklich leistungsstarkes Kommunikationsinstrument und können eine Unterhaltung mit diesem Kunden starten. Ich erinnere mich immer noch, dass mir am Anfang gesagt wurde, dass diese Beiträge ein Barometer sind, das einzig objektive, das Sie je haben werden – legen Sie nicht jedes Wort auf die Goldwaage, aber hören Sie auf jeden Fall hin.

Sprechen wir jetzt über’s Essen. Was haben Sie zu Hause immer im Kühlschrank?

Anchovis, die sind mein Markenzeichen… die kann ich überall einsetzen.

Wobei werden Sie schwach?

Kartoffelpüree auf heißem Toast mit Butter. Zum Frühstück.

Was glauben Sie, wird der neue Trend in der Restaurantszene?

Ich denke, wir als Nation sind immer besser informiert, welchen Einfluss unsere Entscheidungen für bestimmte Nahrungsmittel auf unsere Gesundheit haben. Ich denke, das Zählen von Kalorien und bestimmten Hauptnährstoffen ist auf jeden Fall massenkompatibel geworden. Ich bin mir nicht so sicher, was das angeht, um ehrlich zu sein; Ich glaube, dass Essen wirklich gemeinsame Momente der Freude schafft, die man mit anderen teilen kann, deshalb ist es schwierig für mich, es so zu analysieren.

Ok, letzte Frage. Wenn Sie jetzt hier mit Ihrem Ich von vor 10 Jahren sitzen würden, was würden Sie ihm sagen?

Gib nicht auf. Glaub an dich! Du wirst Fehler machen und es wird wieder gut werden. Oh, und redet miteinander. Das passiert viel zu selten, also geh zur Konkurrenz und stelle Fragen und wende dich an deine Helden. In den meisten Fällen sind die Leute, die am erfolgreichsten sind, bereit dir zu helfen, du musst sie nur fragen.

Folgen Sie Shaun und seinen Abenteuern unter @thetablecafe oder stellen Sie uns Ihre Fragen zu Yelp @yelpforbusiness